Angebote zu "Hartkapseln" (554 Treffer)

Granu Fink® Prosta forte 500 mg 140 St Hartkapseln
Bestseller
39,93 € *
ggf. zzgl. Versand

Pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung von Prostata-Blasenbeschwerden. GRANU FINK® Prosta forte 500 mg wirkt stark, hilft natürlich dank hochdosiertem Uromedic® Kürbissamen mit prostata-aktiven Delta-7-Sterolen. Eine Besserung des häufigen Harndrangs und des schwachen Harnstrahls ist schon nach 4 Wochen spürbar. Dabei schont GRANU FINK® Prosta forte 500 mg die Sexualfunktion. Das Arzneimittel verbindet klinisch bewiesene Wirksamkeit *1 mit sehr guter Verträglichkeit. Reduziert häufigen Harndrang Stärkt den Harnstrahl Schont die Sexualfunktion Wie ist GRANU FINK® Prosta forte 500 mg einzunehmen? Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Erwachsene Die empfohlene Dosis beträgt 2-mal täglich 1 Hartkapsel GRANU FINK® Prosta forte 500 mg. Bitte nehmen Sie die Hartkapsel vor einer Mahlzeit mit etwas Flüssigkeit ein. Die Dauer der Einnahme ist prinzipiell nicht begrenzt. Eine regelmäßige und längerfristige Einnahme wird empfohlen. Kinder und Jugendliche Die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen ist aufgrund des Anwendungsgebietes nicht vorgesehen. Was GRANU FINK® Prosta forte 500 mg enthält Der Wirkstoff ist: Dickextrakt aus Kürbissamen. Eine Hartkapsel enthält 500 mg Dickextrakt aus Kürbissamen (15–25 : 1), Auszugsmittel Ethanol 92 % (m/m). Die sonstigen Bestandteile sind: Siliciumdioxid, methyliert, Gelatine, Natriumdodecylsulfat, gereinigtes Wasser, Eisen(III)-oxid (E 172), Eisen(II, III)-oxid (E 172), Eisen(III)-hydroxid-oxid (E 172).

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
tetesept® Johanniskraut Kapseln 100 St Hartkapseln
Beliebt
5,73 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Was sind tetesept Johanniskraut Kapseln 500mg und wofür werden sie angewendet? tetesept Johanniskraut Kapseln 500mg sind ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel. Traditionell angewendet zur Besserung des Befindens bei nervlicher Belastung. Diese Angabe beruht ausschließlich auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. Wie sind tetesept Johanniskraut Kapseln 500mg einzunehmen? Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Die empfohlene Dosis beträgt bei Erwachsenen 2 mal täglich jeweils 1 Hartkapsel. Anwendung bei Kindern und Jugendlichen Kinder ab 12 Jahren nehmen 2 mal täglich jeweils 1 Hartkapsel ein. Art der Anwendung: Bitte nehmen Sie tetesept Johanniskraut Kapseln 500mg unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit ein. Die Ein- nahme sollte möglichst regelmäßig zu den gleichen Zeiten erfolgen. Dauer der Anwendung: Die Dauer der Anwendung ist für dieses Arzneimittel nicht prinzipiell begrenzt; wenn jedoch deutliche Beschwerden auftreten, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Wenn Sie eine größere Menge von tetesept Johanniskraut Kapseln 500mg eingenommen haben, als Sie sollten Über akute Vergiftungen durch Johanniskraut-Präparate beim Menschen ist bisher nicht berichtet worden. Bei Einnahme massiver Überdosen sollten die betroffenen Patienten für die Dauer von etwa 1–2 Wochen vor Sonnenlicht bzw. vor UV-Bestrahlung geschützt werden. Wenn Sie die Einnahme von tetesept Johanniskraut Kapseln 500mg vergessen haben Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Was tetesept Johanniskraut Kapseln 500mg enthalten Der Wirkstoff ist: 1 Hartkapsel enthält: Johanniskraut-Pulver 500,0 mg Die sonstigen Bestandteile sind: Magnesiumstearat, gereinigtes Wasser, Gelatine, Farbstoffe E 171, E 172.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
ferro sanol® duodenal 100 St Hartkapseln mit ma...
Empfehlung
17,39 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Bei isoliertem Eisenmangel 1 Kapsel enthält 100 mg Eisen Wirkstoff: Eisen(II)-glycin-sulfat-Komplex. Anwendungsgebiete: Eisenmangel, insbesondere Eisenmangel-Anämie.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Perenterol® forte 250 mg 50 St Hartkapseln
Angebot
21,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Perenterol® forte 250 mg Kapseln mit Arznei-Hefe gegen Durchfall Stark gegen Durchfall – gut für den Darm; geeignet bei akutem Durchfall, Reisedurchfall und Antibiotika-Durchfall Enthält die Arznei-Hefe Saccharomyces boulardii Bindet die Erreger und scheidet sie aus Stabilisiert die Darmflora und regeneriert den Darm Lindert Entzündungen und beruhigt den Darm Stark gegen Durchfall – gut für den Darm Perenterol® forte 250 mg hat sich als zuverlässige und natürliche Hilfe bei Durchfall bewährt. Das Arzneimittel eignet sich sowohl zur Behandlung von akutem Durchfall sowie zur Vorbeugung (bei Reisen) und kann bei Erwachsenen und Kindern ab 2 Jahren eingesetzt werden. Die enthaltene Arznei-Hefe Saccharomyces boulardii bindet die Durchfallerreger und hilft, diese aus dem Körper auszuschleusen. Darüber hinaus wird die Entgiftung und Regeneration des Darms unterstützt und der Flüssigkeitsverlust zuverlässig vermindert. Gut zu wissen: Perenterol® forte 250 mg ist auch zur Behandlung von Antibiotika-bedingtem Durchfall (AAD) geeignet. Tipp: Speziell für Kinder steht Perenterol® Junior 250 mg in der praktischen Pulver-Form zur Verfügung. Arznei-Hefe Saccharomyces boulardii: Natürlich wirksam Der einzigartige Wirkstoff in Perenterol® forte 250 mg ist die spezielle Arznei-Hefe Saccharomyces boulardii. Dieser Naturarzneistoff überzeugt vor allem durch sein breites Wirkspektrum und die gute Verträglichkeit. Besonders hervorzuheben: S. boulardii beeinträchtigt nicht die natürliche Darmbewegung, sie legt den Darm also nicht „lahm“. Ein deutliches Plus gegenüber einigen Durchfallmitteln. So umfassend wirkt S. boulardii bei Durchfall: Bindet Durchfall-Erreger und hilft, die Erreger aus dem Körper auszuscheiden Neutralisiert bakterielle Giftstoffe Verhindert übermäßigen Flüssigkeitsverlust Unterstützt die Regeneration des Darms Wirkt entzündungshemmend und immunstimulierend (Stimulation des darmeigenen Immunsystems) Stabilisiert die Darmflora Die Wirksamkeit der Arznei-Hefe ist durch zahlreiche klinische Studien belegt (Shan, L.S. et al., Benef Microbes. 2013; 4: 329-34/ Höchter, W. et al., Münch med. Wochenschr 1990, 132: 188-92/ Kollaritsch, H. H. et al., Münch med Wochenschr. 1988, 38: 671-4.). Aufgrund der guten Verträglichkeit der Arznei-Hefe S. boulardii ist Perenterol® forte auch für Menschen mit empfindlichem Darm sowie für Kinder ab 2 Jahren geeignet. Selbst Kleinkinder ab 6 Monaten können nach Rücksprache mit dem Arzt von Perenterol® Junior profitieren. Wissenswert: In Perenterol® forte 250 mg liegt S. boulardii in lyophilisierter Form vor. Bei der Lyophilisierung handelt es sich um ein einzigartiges Herstellungsverfahren, an dessen Ende echte „Hochleistungs-Hefen“ stehen, die schneller reaktiviert werden und nicht kühl gelagert werden müssen. Ideal also für unterwegs und auf Reisen. Anwendung von Perenterol® forte 250 mg Kapseln Falls vom Arzt nicht anders verordnet ist die übliche Dosis von Perenterol® forte 250 mg Kapseln für Kinder ab 2 Jahren und Erwachsene: Behandlung von akuten Durchfällen: 1- bis 2-mal täglich 1 Kapsel Vorbeugung von Reisedurchfällen: 1- bis 2-mal täglich 1 Kapsel, beginnend 5 Tage vor Abreise Nehmen Sie die Kapseln unzerkaut vor den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit (z. B. einem Glas Wasser) ein. Bitte beachten Sie dazu auch die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Pflichttext: Perenterol® forte 250 mg Kapseln. Wirkstoff: Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (Synonym: Saccharomyces boulardii). Anwendungsgebiete: Zur symptom. Behandlung akuter Diarrhöen. Zur Vorbeugung und symptom. Behandlung v. Reisediarrhöen sowie Diarrhöen unter Sondenernährung. Zur begleitenden Behandlung bei Akne. Für Kinder ab 2 Jahren und Erwachsene in der Selbstmedikation. Für Kinder unter 2 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt. Warnhinweis: Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: Dezember 2017. MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG, Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Orlistat Hexal® 60 mg 42 St Hartkapseln
Bestseller
20,06 € *
ggf. zzgl. Versand

Orlistat HEXAL® 60 mg Hartkapseln Schneller zum Wunschgewicht Orlistat HEXAL® 60 mg ist die perfekte Ergänzung für eine fettreduzierte Diät und hilft bis zu 50% mehr abzunehmen als mit der Diät allein. Für jeweils 2 Kilo Gewichtsabnahme ergänzt durch eine Diät und mehr Bewegung kann durch Orlistat HEXAL® 60 mg zusätzlich ein weiteres Kilo abgenommen werden. Geeignet für übergewichtige Menschen ab 18 Jahren mit einem BMI (Body-Mass-Index) von mind. 28 (Faustregel zur Berechnung des BMIs: Körpergewicht geteilt durch Körpergröße hoch zwei). Weniger Fett aufnehmen Orlistat HEXAL® 60 mg deaktiviert im Magen-Darm-Trakt diejenigen Enzyme, die Fett spalten. Daher kann der Körper ein Viertel des in der Nahrung enthaltenen Fettes nicht aufnehmen. Das unverdaute Fett wird auf natürlichem Weg ausgeschieden und kann deshalb nicht in den Fettzellen gespeichert werden. Das führt auf längere Sicht zu einer Gewichtsabnahme. Mit der 3-fach-Wirkung von Orlistat HEXAL® 60 mg effektiver abnehmen Reduziert die Fettaufnahme. Verringert die Kalorienzufuhr. Beschleunigt den Diät-Effekt. ANWENDUNG UND EINNAHME: Dreimal täglich eine Kapsel Orlistat HEXAL® 60 mg unmittelbar vor, während oder bis zu 1 Stunde nach jeder Hauptmahlzeit mit etwas Wasser einnehmen. Die empfohlene Fettmenge im Rahmen der Diät sollte gleichmäßig auf die drei kalorienreduzierten Mahlzeiten verteilt sein. Wird eine Mahlzeit ausgelassen oder enthält sie kein Fett, sollte auf die Einnahme von Orlistat HEXAL® 60 mg verzichtet werden, da das Präparat nur bei fetthaltigen Nahrungsmitteln wirkt. Nicht mehr als 3 Kapseln pro Tag einnehmen und Orlistat HEXAL® 60 mg nicht länger als 6 Monate anwenden. HÄUFIGE FRAGEN & ANTWORTEN: Wie wirkt Orlistat HEXAL® 60 mg? Der Wirkstoff (Orlistat) in Orlistat HEXAL® 60 mg reduziert nicht Ihren Appetit, sondern die Aufnahme der kalorienreichen Nahrungsfette. Dies bewirkt, dass etwa ein Viertel des Fettes aus Ihren Mahlzeiten nicht vom Körper aufgenommen wird. Dieses überschüssige Fett wird mit dem Stuhlgang ausgeschieden und kann somit nicht in den Fettzellen gespeichert werden. Das verstärkt die Wirkung Ihrer Diät und bewirkt auf längere Sicht eine Gewichtsabnahme. Bei der Einnahme von Orlistat HEXAL® 60 mg können ernährungsbedingte Begleiterscheinungen auftreten. Um diese Begleiterscheinungen so gering wie möglich zu halten, sollten Sie während der Einnahme von Orlistat HEXAL® 60 mg auf eine fettreduzierte Ernährung (ca. 15 g pro Mahlzeit) achten. Dann hilft Ihnen Orlistat HEXAL® 60 mg, bis zu 50 % mehr Gewicht zu verlieren als mit einer Diät allein. Für jeweils 2 kg Körpergewicht, die Sie im Rahmen einer Diät abnehmen, können Sie mit Hilfe von Orlistat HEXAL® 60 mg ein zusätzliches Kilogramm verlieren. Wann darf Orlistat HEXAL® 60 mg nicht angewendet werden Orlistat HEXAL® 60 mg darf nicht angewendet werden, wenn Sie allergisch gegen Orlistat oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. schwanger sind oder stillen. Ciclosporin anwenden. Warfarin oder andere Blutverdünnungsmittel anwenden. jünger als 18 Jahre sind. an einem chronischen Malabsorptionssyndrom leiden. Für wen ist Orlistat HEXAL® 60 mg geeignet? Wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, sollten Sie vor der Einnahme von Orlistat HEXAL® 60 mg mit Ihrem Arzt oder Apotheker sprechen. Orlistat HEXAL® 60 mg hilft bei der Gewichtsreduktion und wird bei übergewichtigen Erwachsenen ab 18 Jahren mit einem Body-Mass-Index (BMI) von 28 oder darüber angewendet. Der BMI hilft Ihnen zu bestimmen, ob Sie im Verhältnis zu Ihrer Körpergröße ein normales Gewicht haben oder übergewichtig sind. Anhand der folgenden Tabelle können Sie erkennen, ob Sie übergewichtig sind und ob Orlistat HEXAL® 60 mg für Sie geeignet ist. Körpergröße Körpergewicht 1,50 63 kg 1,55 67,25 kg 1,60 71,75 kg 1,65 76,25 kg 1,70 81 kg 1,75 85,75 kg 1,80 90,75 kg 1,85 95,75 kg 1,90 101 kg Liegt Ihr Körpergewicht unter dem in der zu Ihrer Körpergröße passenden Zeile angegeben, sollten Sie Orlistat HEXAL® 60 mg nicht einnehmen. Wie lange sollten Sie Orlistat HEXAL® 60 mg einnehmen? Orlistat HEXAL® 60 mg darf nicht länger als 6 Monate eingenommen werden. Wenn Sie nach 12 Wochen Anwendung von Orlistat HEXAL® 60 mg keine Reduktion Ihres Gewichts feststellen können, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme ist es wichtig, nicht nur kurzfristig die Ernährung umzustellen. Um erfolgreich abzunehmen und das neue Gewicht zu halten, sollte man seinen Lebensstil ändern. Dazu gehört eine langfristige Umstellung der Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten. Wie viel Fett verliere ich mit Orlistat HEXAL® 60 mg ? Etwa ein Viertel des mit der Nahrung aufgenommenen Fettes wird durch Orlistat HEXAL® 60 mg nicht vom Körper aufgenommen und wieder ausgeschieden. Dadurch können Sie durch Orlistat HEXAL® 60 mg für jeweils 2 kg, die im Rahmen einer Diät abgenommen wurden, ein zusätzliches Kilogramm verlieren.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Yomogi® 250 mg 100 St Hartkapseln
Highlight
36,25 € *
ggf. zzgl. Versand

Was ist Yomogi® und wofür wird es angewendet? Wirkungsweise: Yomogi® enthält Trockenhefe aus Kulturen des definierten Stammes Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (im medizinischen Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) in lebens­fähiger Form bei Durchfall und Akne. Yomogi® wird angewendet: Zur Behandlung der Beschwerden bei akuten Durchfallerkrankungen. Zur Vorbeugung und Behandlung der Beschwerden bei Reisedurchfall sowie bei Durchfall unter Sondenernährung. Zur unterstützenden Behandlung bei chronischen Formen der Akne Wie ist Yomogi® einzunehmen? Nehmen Sie Yomogi® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Dosierung: Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis für Kinder ab 2 Jahren und Erwachsene: Zur Vorbeugung des Reisedurchfalls beginnend 5 Tage vor der Abreise 1 – 2 Hartkapseln täglich. Bei akuten Durchfallerkrankungen 1 – 2 Hartkapseln täglich. Bei Akne 3 Hartkapseln täglich einnehmen. Bei sondennahrungsbedingtem Durchfall 1­mal täglich 750 mg (= Inhalt von 3 Hartkapseln) in 1,5 Liter Nährlösung geben Art der Anwendung: Nehmen Sie die Hartkapseln bitte unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z. B. ein Glas Wasser) vor den Mahlzeiten ein. Zur Einnahme bei Kindern unter 6 Jahren die Hartkapsel durch Auseinanderziehen der Kapselhälften öffnen und den Inhalt in Speisen oder Flüssigkeit einrühren (Zimmertemperatur). Bei sondennahrungsbedingtem Durchfall ist nur der Inhalt der Hartkapseln in die Nährlösung zu geben. Dauer der Anwendung: Die Behandlung sollte noch einige Tage nach Ende des Durchfalls fortgesetzt werden. Zur unterstützenden Behandlung bei chronischen Formen der Akne ist eine Einnahme über mehrere Wochen zu empfehlen. Für die Einnahme von Hefepräparaten sind prinzipiell keine Einschränkungen der Anwendungsdauer bekannt. Was Yomogi ®enthält Der Wirkstoff ist: 1 Hartkapsel enthält: 250 mg Lyophilisat = 221,25 mg Wirkstoff Trockenhefe aus Saccharomyces cerevisiae HANSEN CBS 5926 (im med. Sprachgebrauch auch als Saccharomyces boulardii bezeichnet) entsprechend mind. 10 10 lebensfähige Zellen/g Lyophilisat.Die sonstigen Bestandteile sind:Lactose, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Gelatine, Gereinigtes Wasser, Natriumdodecylsulfat,Chlorophyllin­ Kupfer­Komplex, Titandioxid, Eisenoxidhydrat.Für Diabetiker ist die Einnahme einer Hartkapsel Yomogi®mit 0,01 BE anzurechnen

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Silymarin AL 100 St Hartkapseln
Top-Produkt
17,56 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Pflichttext Wirkstoff: Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten entspr. 86,5 mg Silymarin pro Hartkapsel Was ist Silymarin AL und wofür wird es angewendet? Silymarin AL ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen. Silymarin AL wird bei Erwachsenen angewendet zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen (durch Lebergifte verursachten) Leberschäden. Die Arzneimitteltherapie ersetzt nicht die Vermeidung der die Leber schädigenden Ursachen (z.B. Alkohol). Bei Gelbsucht (hell- bis dunkelgelbe Hautverfärbung, Gelbfärbung des Augenweiß) soll ein Arzt aufgesucht werden. Dieses Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen geeignet. Was müssen Sie vor der Einnahme von Silymarin AL beachten? Silymarin AL darf nicht eingenommen werden wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Mariendistelfrüchte und/oder andere Korbblütler oder einen der sonstigen Bestandteile von Silymarin AL sind. Bei Einnahme von Silymarin AL mit anderen Arzneimitteln Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt, da eine gegenseitige Beeinflussung nicht ausgeschlossen werden kann. Durch Besserung der Leberfunktion unter der Einnahme von Silymarin AL kann die Verstoffwechselung von anderen gleichzeitig angewendeten Arzneimitteln verändert werden, so dass gegebenenfalls die Dosierung angepasst werden muss. Bei gleichzeitiger Anwendung von Silymarin AL und Amiodaron (Arzneimittel gegen Herzrhythmusstörungen) ist nicht ausgeschlossen, dass die antiarrhythmische Wirkung von Amiodaron verstärkt wird. Schwangerschaft und Stillzeit Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Zur Einnahme von Silymarin AL während Schwangerschaft und Stillzeit liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Silymarin AL soll deshalb von Schwangeren und stillenden Müttern nicht eingenommen werden. Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Silymarin AL Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Silymarin AL daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. Wie ist Silymarin AL einzunehmen? Nehmen Sie Silymarin AL immer genau nach der Anweisung in dieser Gebrauchsinformation ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene 3-mal täglich 1 Hartkapsel Silymarin AL (entspr. 3-mal 86,5 mg Silymarin) ein. Art der Anwendung Die Hartkapseln können unzerkaut oder zerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) nach den Mahlzeiten, wie oben angegeben, eingenommen werden. Die Hartkapseln sollten nicht im Liegen eingenommen werden. Dauer der Anwendung Die Anwendung des Arzneimittels ist nicht prinzipiell begrenzt; über die Dauer der Anwendung sollte jedoch der Arzt entscheiden. Sollten trotz der Einnahme von Silymarin AL die Beschwerden fortbestehen, sollte der Arzt aufgesucht werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Silymarin AL zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge Silymarin AL eingenommen haben, als Sie sollten Vergiftungserscheinungen sind bisher nicht beobachtet worden. Bei Überdosierung kann die beschriebene Nebenwirkung im verstärkten Maße auftreten. Bei Verdacht auf eine Überdosierung mit Silymarin AL verständigen Sie bitte Ihren Arzt. Ein spezielles Gegenmittel ist nicht bekannt. Wenn Sie die Einnahme von Silymarin AL vergessen haben Wenn Sie zu wenig Silymarin AL eingenommen haben oder die Einnahme von Silymarin vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Gebrauchsinformation beschrieben, fort. Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Welche Nebenwirkungen sind möglich? Wie alle Arzneimittel kann Silymarin AL Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt: Sehr häufig : mehr als 1 Behandelter von 10 Häufig : 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich : 1 bis 10 Behandelte von 1000 Selten : 1 bis 10 Behandelte von 10 000 Sehr selten : weniger als 1 Behandelter von 10 000 Häufigkeit nicht bekannt : Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar Mögliche Nebenwirkungen Erkrankungen der Atemwege und des Brustraums Sehr selten : Ein Fall eines Asthmaanfalls wurde berichtet. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts Gelegentlich werden Magen-Darm-Beschwerden wie z.B. Übelkeit und leicht abführende Wirkung beobachtet. Erkrankungen des Immunsystems Gelegentlich können Überempfindlichkeitsreaktionen wie z.B. Hautausschlag, Juckreiz und Atemnot auftreten. Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen? Sollten Sie die oben genannten Nebenwirkungen bei sich beobachten, so informieren Sie Ihren Arzt, damit er über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Silymarin AL nicht nochmals eingenommen werden. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind. Wie ist Silymarin AL aufzubewahren? Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und der Durchdrückpackung nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich. Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen Was Silymarin AL enthält Der Wirkstoff ist Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten. 1 Hartkapsel enthält 136-160 mg Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten (50-70:1) entspr. 86,5 mg Silymarin (berechnet als Silibinin, HPLC), Auszugsmittel: Aceton. Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich], Gelatine, Natriumdodecylsulfat, hochdisperses Siliciumdioxid, Eisen(III)-oxid (E 172), Titandioxid (E 171).

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Silibene® 156 mg Kapseln 100 St Hartkapseln
Angebot
42,63 € *
ggf. zzgl. Versand

1. Was ist Silibene® 156 mg und wofür wird es angewendet? Silibene® 156 mg ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Lebererkrankungen. Silibene® 156 mg wird angewendet zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberschrumpfung (Leberzirrhose) und durch Lebergifte verursachte (toxische) Leberschäden. Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen bestimmt. 2. Was müssen Sie vor der Einnahme von Silibene® 156 mg beachten? Silibene® 156 mg darf nicht eingenommen werden wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Zubereitungen aus Mariendistelfrüchten und/oder andere Pflanzen aus derselben Pflanzenfamilie (Korbblütler) oder einen der sonstigen Bestandteile (siehe unter 6. Weitere Informationen) von Silibene® 156 mg sind wenn Sie schwanger sind Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Silibene® 156 mg ist erforderlich Bei akuten Vergiftungen ist umgehend der Arzt aufzusuchen. Bei hell- bis dunkelgelber Hautfärbung und Gelbfärbung des Augenweiß (Gelbsucht) sollte ein Arzt aufgesucht werden. Die Behandlung mit Silibene® 156 mg ersetzt nicht die Vermeidung von leberschädigenden Ursachen (z. B. Alkohol). Kinder und Heranwachsende unter 18 Jahren Kinder und Heranwachsende unter 18 Jahren sollen Silibene® 156 mg nicht einnehmen, da für diese Patientengruppen keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen. Bei Einnahme von Silibene® 156 mg mit anderen Arzneimitteln Nehmen Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt, da eine Wechselwirkung durch die Beeinflussung des Fremdstoff abbauenden Enzymsystems der Leber nicht ausge- schlossen werden kann. Schwangerschaft und Stillzeit Sie dürfen Silibene® 156 mg nicht in der Schwangerschaft einnehmen. Sie sollten Silibene® 156 mg nicht in der Stillzeit einnehmen, da noch keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen. Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen Silibene® 156 mg hat keinen oder nur einen vernachlässigbaren Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen. 3. Wie ist Silibene® 156 mg einzunehmen? Nehmen Sie Silibene® 156 mg immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis Erwachsene 2-mal täglich 1 Hartkapsel. Art der Anwendung Bitte nehmen Sie die Hartkapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z. B. einem Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung Die Dauer der Behandlung richtet sich nach Art, Schwere und Verlauf der Erkrankung und sollte vom behandelnden Arzt bestimmt werden. Sollten trotz der Einnahme von Silibene® 156 mg die Beschwerden fortbestehen, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Silibene® 156 mg zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge von Silibene® 156 mg eingenommen haben, als Sie sollten Vergiftungen mit Zubereitungen aus Mariendistelfrüchten sind bisher nicht bekannt geworden. Möglicherweise treten die unten aufgeführten Nebenwirkungen verstärkt auf. Bei Einnahme zu großer Mengen von Silibene® 156 mg benachrichtigen Sie bitte gegebenenfalls einen Arzt. Dieser wird über eventuell erforderliche Maßnahmen entscheiden. Wenn Sie die Einnahme von Silibene® 156 mg vergessen haben Falls Sie zu wenig von Silibene® 156 mg eingenommen haben oder die Einnahme vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht die doppelte Menge ein, sondern fahren Sie mit der Einnahme, wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Dosierungsanleitung beschrieben, fort. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 4. Welche Nebenwirkungen sind möglich? Wie alle Arzneimittel kann Silibene® 156 mg Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt: sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle Gelegentlich wurden Magen-Darm-Beschwerden wie z. B. leicht abführende Wirkung beobachtet. Gelegentlich können Überempfindlichkeitsreaktionen wie z. B. Hautausschlag, Juckreiz und Atemnot auftreten. Gegenmaßnahmen Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine der oben genannten Nebenwirkungen bei sich beobachten. Er wird dann über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden. Nehmen Sie Silibene® 156 mg nicht nochmals ein, wenn erste Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion auftreten. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchs- information angegeben sind. 5. Wie ist Silibene® 156 mg aufzubewahren? Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und den Durchdrückpackungen angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats. Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich. 6. Weitere Informationen Was Silibene® 156 mg enthält Der Wirkstoff ist Mariendistelfrüchte-Trockenextrakt. 1 Hartkapsel enthält 239,57 – 294,32 mg Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten (36 – 44 : 1), entsprechend 156 mg Silymarin, berechnet als Silibinin (HPLC); Auszugsmittel: Ethylacetat. Die sonstigen Bestandteile sind: Mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Poly(O-carboxymethyl)- stärke-Natriumsalz, Natriumdodecylsulfat, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Gelatine, Titandioxid (E 171), Eisen(III)-oxid (E 172), Gereinigtes Wasser. Pflichttext: Silibene® 109 mg und 156 mg Wirkstoff: Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung bei chronisch-entzündlichen Lebererkrankungen, Leberzirrhose und toxischen Leberschäden. Das Arzneimittel ist nicht zur Behandlung von akuten Vergiftungen bestimmt. Die Behandlung mit Silibene® 109 mg/ 156 mg ersetzt nicht die Vermeidung von leberschädigenden Ursachen (z. B. Alkohol). Zu Risiken und Nebenwirkung lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: Januar 2012. Recordati Pharma GmbH, Eberhard-Finckh-Str. 55, 89075 Ulm.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Ardeycholan® Hartkapseln 100 St Kapseln
Beliebt
16,49 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Was ist ARDEYCHOLAN® und wofür wird es angewendet? ARDEYCHOLAN® ist ein pflanzliches Arzneimittel zur Anwendung bei Verdauungs­beschwerden. ARDEYCHOLAN® wird angewendet bei Verdauungsbeschwerden (dyspeptische Beschwerden), besonders bei funktionellen Störungen des ableitenden Gallensystems. Wie ist ARDEYCHOLAN® einzunehmen? Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Dosierung: Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die empfohlene Dosis: Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen 3 mal täglich 1 Hartkapsel ARDEYCHOLAN® ein. Art der Anwendung: ARDEYCHOLAN® Hartkapseln sollen unzerkaut zu den Mahlzeiten mit ausreichend Flüssigkeit (vorzugsweise ein Glas Wasser) eingenommen werden. Was ARDEYCHOLAN® enthält: Der Wirkstoff ist: 1 Hartkapsel enthält: 400 mg Trockenextrakt aus Artischockenblättern (4–6: 1) Auszugsmittel: Wasser Die sonstigen Bestandteile sind: Talkum, Magnesiumstearat (Ph. Eur.), Hochdisperses Siliciumdioxid, Maisstärke, Lactose Monohydrat, Gelatine, Gereinigtes Wasser, Natriumdodecylsulfat, Titandioxid, Eisen(III)oxid, Eisenoxidhydrat, Chlorophyllin Kupfer Komplex. Hinweise für Diabetiker: 1 Hartkapsel enthält 0,007 Broteinheiten (BE).

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot
Phosphonorm® 300 mg 200 St Hartkapseln
Beliebt
90,33 € *
ggf. zzgl. Versand

Wirkstoff: Aluminium-chlorid-hydroxid-Komplex (9:8:19) 23 H20 1. Was ist phosphonorm und wofür wird es angewendet? Phosphonorm ist ein Arzneimittel zur Bindung von Phosphat im Darm. Anwendungsgebiet Zur Verminderung der Phosphataufnahme aus dem Darm bei Patienten mit Niereninsuffizienz und erhöhten Serumphosphatspiegeln insbesondere bei Patienten im Dialyseprogramm. 2. Was müssen Sie vor der Einnahme von phosphonorm beachten? Phosphonorm darf nicht eingenommen werden wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile von Phosphonorm sind. bei Hypophosphatämie (zu geringem Phosphat-Blutgehalt). bei Stuhlverstopfung. bei Dickdarmstenosen (Verengung des Dickdarms). von Säuglingen. während der Schwangerschaft. Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Phosphonorm ist erforderlich bei der Anwendung von Phosphonorm sind regelmäßige Kontrollen der Aluminiumblutspiegel erforderlich. Dabei sollten 40 µg/l nicht überschritten werden. Darüber hinaus sollten in regelmäßigen Abständen (etwa alle halbe Jahre) nervenärztliche Untersuchungen (einschließlich Messung der Hirnströme) sowie eventuell Untersuchungen des Knochens durchgeführt werden, um möglichst frühzeitig eine Aluminiumvergiftung zu erkennen. Zur Dosisanpassung sollten regelmäßige Kontrollen der Phosphatspiegel erfolgen. Bei Einnahme von Phosphonorm mit anderen Arzneimitteln Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Die Resorption (Aufnahme im Darm) von Tetrazyklinen und den Chinolonderivaten Ciprofloxacin, Ofloxacin und Norfloxacin ist vermindert. Die Resorptionsverminderung kann bis zu 90% betragen und ist Folge der Bildung nicht resorbierbarer Aluminiumverbindungen (Chelate). Die Resorption anderer Arzneistoffe kann ebenfalls vermindert, aber auch erhöht sein, was in der Regel nicht bedeutsam ist. Es sollte aber aus Sicherheitsgründen stets zwischen der Einnahme von Phosphonorm und der Einnahme anderer Arzneimittel ein Abstand von 1 bis 2 Stunden gewahrt bleiben. Bei Einnahme von Phosphonorm zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Die gleichzeitige Einnahme säurehaltiger Getränke (Obstsäfte, Wein u.a.) erhöht die unerwünschte Aufnahme von Aluminium im Darm. Deshalb sollte zwischen der Einnahme von Phosphonorm und der Einnahme der Getränke ebenfalls ein Abstand von 1 bis 2 Stunden eingehalten werden. Schwangerschaft und Stillzeit Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Schwangerschaft Phosphonorm darf in der Schwangerschaft nicht eingenommen werden, da hierfür keine Erfahrungen beim Menschen vorliegen und Tierversuche mit Aluminiumverbindungen schädliche Auswirkungen auf die Nachkommen zeigten. Stillzeit In der Stillzeit soll Phosphonorm nicht eingenommen werden, da Aluminium in die Muttermilch übergeht. Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen durchgeführt. 3. Wie ist phosphonorm einzunehmen? Nehmen Sie Phosphonorm immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Die Dosierung richtet sich nach der Höhe des Serum-Phosphat-Spiegels. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis: 3-6 Hartkapseln Phosphonorm (900 mg - 1800 mg Aluminium-chlorid-hydroxid-Komplex (9:8:19) 23 H20) pro Tag. Für Kinder ist die Dosierung dem Körpergewicht entsprechend herabzusetzen. Zur Anpassung der Dosierung sollte der Plasmaphosphatspiegel regelmäßig überprüft werden. Die Hartkapseln werden unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit über den Tag verteilt zu den Mahlzeiten eingenommen. Dauer der Anwendung Solange ein erhöhter Serumphosphatspiegel die Verordnung von Phosphonorm durch Ihren Arzt erfordert. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Phosphonorm zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge Phosphonorm eingenommen haben, als Sie sollten kann es zu Stuhlverstopfungen kommen, wobei unter Umständen die Anwendung von Abführmitteln erforderlich sein kann. Sprechen Sie hierüber bitte mit Ihrem behandelnden Arzt. Wenn Sie die Einnahme von Phosphonorm vergessen haben Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben, sondern fahren Sie in diesem Fall mit der vorgeschriebenen Einnahme fort. Informieren Sie aber darüber bitte Ihren Arzt. Wenn Sie die Einnahme von Phosphonorm abbrechen Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie die Einnahme von Phosphonorm abbrechen. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 4. Welche Nebenwirkungen sind möglich? Wie alle Arzneimittel kann Phosphonorm Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt: Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10 Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000 Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000 Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000 Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar. Mögliche Nebenwirkungen Bei Einnahme von Phosphonorm kann es in seltenen Fällen zu Stuhlverstopfung kommen. In selten Fällen kann es bei langfristiger Einnahme von Phosphonorm zu Aluminiumeinlagerung vor allem in Nerven- und Knochengewebe (v.a. bei Kindern) sowie zu Phosphatverarmung des Körpers kommen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind. 5. Wie ist phosphonorm aufzubewahren? Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Blister und der äußeren Umhüllung nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats. Aufbewahrungsbedingungen Nicht über 25 ºC lagern. Im Originalbehältnis aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen. 6. WEITERE Informationen Was Phosphonorm enthält: Der Wirkstoff ist: 1 Hartkapsel enthält: Aluminium-chlorid-hydroxid-Komplex (9:8:19) 23 H20 300 mg Die sonstigen Bestandteile sind: Stearinsäure, Magnesiumstearat (Ph. Eur.), hochdisperses Siliciumdioxid, Titandioxid (E 171), Gelatine, Natriumdodecylsulfat, Macrogol 20000, gereinigtes Wasser

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 18.09.2020
Zum Angebot